Baptiste Gault und Dierk Raabe zu neuen Humboldt-Scouts ernannt

Alexander von Humboldt-Stiftung geht neue Wege bei der Rekrutierung von Forschertalenten

17. Dezember 2021

Dr. Baptiste Gault, Leiter der Gruppe "Atomsondentomographie", und Prof. Dierk Raabe, Direktor der Abteilung "Mikrostrukturphysik und Legierungsdesign" am Max-Planck-Institu für Eisenforschung (MPIE), wurden von der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) als Humboldt-Scouts ausgewählt. Das Scouting-Programm der AvH wurde erst kürzlich ins Leben gerufen, um talentierte Forscherinnen und Forscher aus aller Welt für einen Forschungsaufenthalt in Deutschland zu gewinnen. Als Scouts haben Gault und Raabe die Möglichkeit, je drei talentierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihre eigene Forschungsgruppe auszuwählen. Die ausgewählten Forscher*innen erhalten ein Humboldt-Stipendium und können sich direkt der jeweiligen Gruppe in Deutschland anschließen.

Dr. Baptiste Gault und Prof. Dierk Raabe wurden von der Alexander von Humboldt-Stiftung als Humboldt-Scouts ausgewählt. Diese Position ermöglicht es ihnen, drei Forscher ihrer Wahl für ein Humboldt-Stipendium auszuwählen, das mit einem Forschungsaufenthalt in ihrer Gruppe am MPIE verbunden ist.
 

Die AvH wählt die Scouts nach ihren Forschungsleistungen, ihrer internationalen Sichtbarkeit und ihrer Fähigkeit zum Netzwerken aus. Ein Humboldt-Scout zu sein, bietet nicht nur die Chance, neue Talente zu rekrutieren, sondern gilt auch als Nachweis für das hohe internationale Ansehen des Scouts.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht