Forschungsabteilungen

Forschungsabteilungen

Die Abteilung Computergestütztes Materialdesign (CM) hat sich zum Ziel gemacht, die Entwicklung und Anwendung hierarchischer und vollkommen parameterfreier (<em>ab initio</em>)  Multiskalenmethoden innovativ voranzutreiben, um Eisen, Stahl und verwandte Materialien mit einer zuvor nie da gewesenen Genauigkeit zu simulieren.

Computergestütztes Materialdesign

Die Abteilung Computergestütztes Materialdesign (CM) hat sich zum Ziel gemacht, die Entwicklung und Anwendung hierarchischer und vollkommen parameterfreier (ab initio)  Multiskalenmethoden innovativ voranzutreiben, um Eisen, Stahl und verwandte Materialien mit einer zuvor nie da gewesenen Genauigkeit zu simulieren. [mehr]
<div style="text-align: left;"><span>Die Abteilung für Grenzflächenchemie und Oberflächentechnik beschäftigt sich hauptsächlich mit der chemischen Reaktivität und den physikalischen Eigenschaften von Oberflächen und Grenzflächen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Untersuchung von Möglichkeiten, wie sich Stabilität und Funktion von Beschichtungen und Strukturmaterialien verbessern lassen. Von besonderem Interesse sind dabei Metalle, Polymere, Keramiken und ihre Verbundwerkstoffe.</span></div>

Grenzflächenchemie und Oberflächentechnik

Die Abteilung für Grenzflächenchemie und Oberflächentechnik beschäftigt sich hauptsächlich mit der chemischen Reaktivität und den physikalischen Eigenschaften von Oberflächen und Grenzflächen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Untersuchung von Möglichkeiten, wie sich Stabilität und Funktion von Beschichtungen und Strukturmaterialien verbessern lassen. Von besonderem Interesse sind dabei Metalle, Polymere, Keramiken und ihre Verbundwerkstoffe.
[mehr]
<p style="text-align: justify;">Die Forschung in der Abteilung 'Mikrostrukturphysik und Legierungsdesign' widmet sich den Zusammenhängen zwischen Herstellung, Mikrostruktur und den daraus resultierenden Materialeigenschaften von nanostrukturierten Werkstoffen. Der Schwerpunkt liegt auf metallischen Legierungen wie Stahl und Superlegierungen, den magnesium-, titan- und aluminium-basierten Werkstoffen, den Heussler Phasen, sowie den High Entropy Alloys. Aber auch die Verbundwerkstoffe, halbmetallische Thermoelektrika und Solarzellen-Halbleiter werden erforscht. Um die Mikrostrukturen und Materialeigenschaften eingehend zu untersuchen, werden Simulationen und Charakterisierungsmethoden von der makroskopischen Skala bis hin zur atomaren Ebene eingesetzt.  </p>

Mikrostrukturphysik und Legierungsdesign

Die Forschung in der Abteilung 'Mikrostrukturphysik und Legierungsdesign' widmet sich den Zusammenhängen zwischen Herstellung, Mikrostruktur und den daraus resultierenden Materialeigenschaften von nanostrukturierten Werkstoffen. Der Schwerpunkt liegt auf metallischen Legierungen wie Stahl und Superlegierungen, den magnesium-, titan- und aluminium-basierten Werkstoffen, den Heussler Phasen, sowie den High Entropy Alloys. Aber auch die Verbundwerkstoffe, halbmetallische Thermoelektrika und Solarzellen-Halbleiter werden erforscht. Um die Mikrostrukturen und Materialeigenschaften eingehend zu untersuchen, werden Simulationen und Charakterisierungsmethoden von der makroskopischen Skala bis hin zur atomaren Ebene eingesetzt.  

[mehr]
Diese Abteilung erforscht die Grundlagen lokaler Verformungsprozesse in modernen Materialien mit dem Ziel die Mechanismen aufzuklären, die zu Plastizität und nachfolgender Schädigung führen. Wir entwickeln neue experimentelle Ansätze, um quantitative nano-/mikromechanische und tribologische Messungen durchzuführen. Diese Messungen sind zur Aufklärung der Mechanismen an Röntgenbeugungsverfahren und höchstauflösende Elektronenmikroskopie gekoppelt.

Struktur und Nano- / Mikromechanik von Materialien

Diese Abteilung erforscht die Grundlagen lokaler Verformungsprozesse in modernen Materialien mit dem Ziel die Mechanismen aufzuklären, die zu Plastizität und nachfolgender Schädigung führen. Wir entwickeln neue experimentelle Ansätze, um quantitative nano-/mikromechanische und tribologische Messungen durchzuführen. Diese Messungen sind zur Aufklärung der Mechanismen an Röntgenbeugungsverfahren und höchstauflösende Elektronenmikroskopie gekoppelt. [mehr]
 
Zur Redakteursansicht
loading content