Publikation

Kritische Bewertung von mehr als 100 Jahren Forschung an Eisenaluminiden

Umfassender Review-Artikel von Dr. Martin Palm, Dr. Frank Stein und Prof. Gerhard Dehm in „Annual Review of Materials“

22. Juli 2019

Dr. Martin Palm und Dr. Frank Stein, beide Leiter der Gruppe „Intermetallische Materialien“, veröffentlichten zusammen mit Prof. Gerhard Dehm, Leiter der Abteilung „Struktur und Nano-/ Mikromechanik von Materialien“ einen Übersichtsartikel in der renommierten wissenschaftlichen Zeitschrift „Annual Review of Materials”. Der Artikel fasst den aktuellen Forschungsstand zu Eisenaluminiden zusammen. Die Zeitschrift hat einen derzeitigen Impact-Faktor von über 15 und rangiert in den Top 10 des aus mehr als 600 materialwissenschaftlichen Zeitschriften bestehenden 2018-Rankings von Scimago.

Der Fe-reiche Teil des Fe–Al Phasendiagramms mit den ausgedehnten Phasenfeldern des ungeordneten Mischkristalls (A2) und der Ordnungsphasen FeAl (B2) und Fe3Al (D03). Bild vergrößern
Der Fe-reiche Teil des Fe–Al Phasendiagramms mit den ausgedehnten Phasenfeldern des ungeordneten Mischkristalls (A2) und der Ordnungsphasen FeAl (B2) und Fe3Al (D03). [weniger]
Die Einheitszellen der drei kubischen Strukturen (Fe, Rot; Al, Blau; Fe oder Al Violett) Bild vergrößern
Die Einheitszellen der drei kubischen Strukturen (Fe, Rot; Al, Blau; Fe oder Al Violett)

Die im Artikel diskutierten Eisenaluminide bilden eine Klasse von Legierungen, die auf der ungeordneten bcc (Fe, Al) Lösung (A2) oder einer der geordneten intermetallischen Phasen FeAl (B2) und Fe3Al (D03) basieren. Sie sind ein sehr gut geeignetes Material um viele grundlegende wissenschaftliche Fragen, beispielsweise hinsichtlich des Auftretens von Ordnungsphänomenen und auch der Eigenschaften intermetallischer Phasen, zu untersuchen. Zudem sind sie wegen ihres herausragenden Korrosionswiderstands und ihrer hohen Verschleißfestigkeit für industrielle Anwendungen höchst interessant. Da sie außerdem leichter und kostengünstiger sind, stellen sie eine interessante Alternative zu vielen Stählen und Nickel-basierten Werkstoffen dar.

1.
M. Palm; F. Stein, G. Dehm
Iron Aluminides
 
loading content
Zur Redakteursansicht