Auszeichnung

Dr. Martin Rabe gewinnt Posterpreis auf der ICOMF17

30. Januar 2019

Dr. Martin Rabe, Postdoktorand in der Abteilung „Grenzflächenchemie und Oberflächentechnik“, hat den zweiten Preis beim Posterwettbewerb auf der „17th International Conference on Organized Molecular Films“ (ICOMF17) in New York gewonnen. Der Preis ist mit insgesamt 600 US-Dollar dotiert und wird von der Zeitschrift Langmuir gesponsort.

Dr. Martin Rabe, Postdoktorand in der Abteilung „Grenzflächenchemie und Oberflächentechnik“, hat den zweiten Preis beim Posterwettbewerb auf der „17th International Conference on Organized Molecular Films“ (ICOMF17) in New York gewonnen. Bild vergrößern
Dr. Martin Rabe, Postdoktorand in der Abteilung „Grenzflächenchemie und Oberflächentechnik“, hat den zweiten Preis beim Posterwettbewerb auf der „17th International Conference on Organized Molecular Films“ (ICOMF17) in New York gewonnen. [weniger]

Dr. Rabe widmet sich der Herstellung sogenannter intelligenter Oberflächen, basierend auf einer speziellen Klasse von Biomolekülen: Coiled-coil Peptide. Derartige Oberflächen sind in der Lage, spezifisch Zielmoleküle zu binden, wenn sie eingeschaltet werden. Auf der anderen Seite können sie Moleküle wieder frei geben, wenn sie ausgeschaltet werden. Die Ergebnisse sind vor allem interessant für die Entwicklung intelligenter (Bio-)Sensoren.

Die ICOMF bietet Forschern aus verschiedenen naturwissenschaftlichen Bereichen mit einem Interesse an molekularen Filmen und verwandten Forschungsgebieten eine Plattform, um ihre neuesten Erkenntnisse zu präsentieren und mit einem Fachpublikum zu diskutieren. Die Konferenz findet alle zwei Jahre in einem anderen Land statt und fördert die Entwicklung internationaler Kooperationen.

 
Zur Redakteursansicht
loading content