Beruf und Familie

Beruf und Familie unter einem Hut

26. Oktober 2018

Das Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE) freut sich sein Angebot im Bereich „Beruf und Familie“ immer weiter ausbauen zu können. Die MPIE-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können seit dem Kindergartenjahr 2017 auf Belegplätze einer privaten Kindertagesstätte zugreifen. Aufgrund der großen Nachfrage, hat das Institut das Angebot seit Sommer 2018 sogar verdoppelt. So ist es den MPIE-Angehörigen nun möglich, ihre Kinder unter drei Jahren für einen Platz in der Kita anzumelden und über das Institut zu beziehen. Damit sind die Kleinen bestmöglich untergebracht, während ihre Eltern gleichzeitig einer beruflichen Tätigkeit ohne Einschränkungen nachgehen können.

Die MPIE-Angehörigen zusammen mit ihren Kindern und Simone Degner (3. von links), der Gleichstellungsbeauftragten am Institut, in der Kita. Bild vergrößern

Die MPIE-Angehörigen zusammen mit ihren Kindern und Simone Degner (3. von links), der Gleichstellungsbeauftragten am Institut, in der Kita.

[weniger]

Das Max-Planck-Institut bemüht sich um eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie und allgemein um ein gutes Wohlbefinden seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. So bietet ein externer Familienservice Betreuungsangebote für Kinder, Informationen und Hilfestellungen bei der Versorgung von älteren Angehörigen, und Workshops rund um das Thema Resilienz, Umgang mit Stress und inneres Wohlbefinden. Zusätzlich bietet das 2018 am MPIE etablierte Gesundheitsmanagement wöchentliche Sport- und Bewegungsangebote und informiert über Gesundheit am Arbeitsplatz. Eine Mentorin unterstützt, gemeinsam mit der MPIE-Gleichstellungsbeauftragten, junge Wissenschaftlerinnen bei ihrer Karriereplanung. Vertrauenspersonen und eine Ombudsperson sorgen zudem für die Aufrechterhaltung eines guten Arbeitsklimas und einer guten wissenschaftlichen Praxis. Und Neuankömmlinge in Deutschland erhalten Hilfe rund um die Themen Behördengänge, Wohnungssuche und kulturelle Unterschiede bei der Gästebetreuung des Instituts.

Die MPIE-Angehörigen zusammen mit ihren Kindern und Simone Degner (4. von links), der Gleichstellungsbeauftragten am Institut, und Dr. Kai de Weldige (3. von links), MPIE-Verwaltungsleiter, in der Kita. Bild vergrößern

Die MPIE-Angehörigen zusammen mit ihren Kindern und Simone Degner (4. von links), der Gleichstellungsbeauftragten am Institut, und Dr. Kai de Weldige (3. von links), MPIE-Verwaltungsleiter, in der Kita.

[weniger]
 
Zur Redakteursansicht
loading content