MPIE-Wissenschaftler bei der Lindauer Nobelpreisträgertagung

11. Juli 2019

Nicolas Peter, Doktorand in der Abteilung „Struktur und Nano-/Mikromechanik von Materialien“, und Dr. Alisson Kwiatkowski da Silva, Postdoktorand in der Abteilung „Mikrostrukturphysik und Legierungsdesign“, erhielten in diesem Jahr die Möglichkeit, an der 69. Lindauer Nobelpreisträgertagung teilzunehmen. Die Tagung fand vom 30. Juni bis zum 5. Juli 2019 in Lindau am Bodensee statt. Peter und Kwiatkowski da Silva waren Teil einer Auswahl von 580 exzellenten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern, die sich mit den Nobelpreisträgern über ihre Forschung, ihre Ideen und Erfahrungen austauschen konnten.

Dr. Alisson Kwiatkowski da Silva und Nicolas Peter (von links) bei der 69. Nobelpreisträgertagung in Lindau am Bodensee.

Die Nobelpreisträgertagung widmet sich dem Ziel, den Austausch und Diskurs zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verschiedener Generationen, Kulturen und Disziplinen zu fördern. Die beiden MPIE-Wissenschaftler konnten während der Veranstaltung an Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Posterpräsentationen, Science Walks und Masterkursen teilnehmen. Beide waren zuvor von einem Kuratorium in einem mehrstufigen internationalen Auswahlverfahren, an dem rund 200 renommierte Forschungsinstitutionen weltweit beteiligt waren, ausgewählt worden. 

Seit 1951 treffen sich die Nobelpreisträger mit ausgewählten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern einmal im Jahr in Lindau am Bodensee. Die Treffen fokussieren sich abwechselnd auf die drei naturwissenschaftlichen Nobelpreisdisziplinen: Physiologie und Medizin, Physik und Chemie. Alle fünf Jahre findet ein interdisziplinäres Treffen für alle drei Naturwissenschaften statt. Die diesjährige Tagung widmete sich der Physik. Kernthemen waren Kosmologie, Laserphysik und Gravitationswellen.

Zur Redakteursansicht