Auszeichnung

Max-Planck-Azubipreis für Janine Birnbach

6. Dezember 2018

Janine Birnbach hat als Chemielaborantin am Düsseldorfer Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE) in diesem Jahr den Max-Planck-Azubipreis gewonnen. Der Preis ehrt sie für ihre herausragenden Leistungen in ihrer Ausbildung.

Dr. Kai de Weldige, kaufmännischer Geschäftsführer des Max-Planck-Instituts für Eisenforschung, überreicht Janine Birnbach die Urkunde des Max-Planck-Azubipreises.
  Bild vergrößern

Dr. Kai de Weldige, kaufmännischer Geschäftsführer des Max-Planck-Instituts für Eisenforschung, überreicht Janine Birnbach die Urkunde des Max-Planck-Azubipreises.

 

[weniger]

Seit dem Jahr 2007 wird die Auszeichnung jährlich von der Max-Planck-Gesellschaft an 20 herausragende Auszubildende der über 80 Max-Planck-Institute verliehen. Der Preis soll eine Anerkennung für besondere berufliche und schulische Leistungen sowie soziales Engagement während der Ausbildung sein. Er ist mit 750 Euro dotiert.

Die Auszubildenden des MPIE konnten schon mehrfach den Max-Planck-Azubipreis an das Institut holen. Bereits im Vorjahr gewann der Auszubildende Till Freieck die besondere Auszeichnung. Das MPIE bietet neben der Betreuung von Master- und Doktorarbeiten, sechs Ausbildungsberufe an: ChemielaborantIn, FachinformatikerIn für Systemintegration, Industrie-mechanikerIn, Kauffrau/-mann für Büromanagement, mathematisch technische/r SoftwareentwicklerIn und WerkstoffprüferIn mit Fachrichtung Metalltechnik. Die Industrie- und Handelskammer Düsseldorf und die Max-Planck-Gesellschaft ehren das Institut regelmäßig für seine Bemühungen um die Förderung von Auszubildenden.

 
Zur Redakteursansicht
loading content