Oberbürgermeister Geisel in Düsseldorfer Materialschmiede

10. Juni 2016

Am Freitag, 10. Juni 2016, besuchte Oberbürgermeister Thomas Geisel das Düsseldorfer Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE) auf Einladung der Geschäftsführung des MPIE. „Düsseldorf ist nicht nur ein starker Wirtschaftsstandort, sondern auch Heimat internationaler Spitzenforschung. Dabei steht das Max-Planck-Institut als Innovationsschmiede in der ersten Reihe“, so Oberbürgermeister Geisel.

OB Geisel im Gespräch mit Prof. Gerhard Dehm und Dr. Kai de Weldige

Bei dem Besuch drehte sich alles um die Themen Materialforschung, nationale und internationale Vernetzung der Forschungseinrichtungen in Düsseldorf und Stärkung des Forschungsstandortes Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen und der Welt. Bei einer Führung durch das Institut erklärte Professor Gerhard Dehm, Direktor der Abteilung „Struktur und Nano-/Mikromechanik von Materialien“, wie Max-Planck-Forscher mittels hochauflösender Elektronenmikroskope verschiedenste Materialien bis auf ihre atomare Ebene untersuchen und dadurch Rückschlüsse auf deren Eigenschaften ziehen können. „Kennen wir erstmal die Zusammenhänge zwischen atomarem Aufbau und Eigenschaften des Materials, so können wir Materialien verbessern und deren Eigenschaften nach unseren Vorstellungen beeinflussen, sodass unterschiedlichste Anwendungsmöglichkeiten entstehen“, so Dehm.

Transmissionselektronenmikroskop-Bild eines Stahls nach Wärmebehandlung. Die Max-Planck-Wissenschaftler untersuchen Materialien bis aus ihre atomare Ebene, um Zusammenhänge zwischen deren Struktur und Eigenschaften zu ziehen.

Das Max-Planck-Institut feiert im nächsten Jahr sein 100-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass sind zahlreiche Veranstaltungen für die breite Öffentlichkeit geplant. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen und Anmeldemodalitäten werden ab Herbst 2016 auf der Website veröffentlicht: www.mpie.de.

Zur Redakteursansicht