Martin Friák mit Posterpreis von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft ausgezeichnet

11. April 2016
Posterpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für Dr. Martin Friák

Martin Friák, assoziierter Wissenschaftler in der Abteilung „Computergestütztes Materialdesign“, hat einen von drei Posterpreisen des Fachverbands Metall- und Materialphysik bei der 80. Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) und DPG-Frühjahrstagung in Regensburg (6. – 11. März 2016) gewonnen. In seinem erfolgreichen Poster zeigt Friák Ergebnisse eines computerbasierten Hochdurchsatzverfahrens zur Identifikation von Magnesiumlegierungen mit besonders hoher Umformfestigkeit. Seine Ergebnisse stammen aus einer interdisziplinären Zusammenarbeit von Wissenschaftlern der Abteilungen „Computergestütztes Materialdesign“ (Martin Friák, Zongrui Pei, Jörg Neugebauer) und „Mikrostrukturphysik und Legierungsdesign“ (Stefanie Sandlöbes, Duancheng Ma, Bob Svendsen, Dierk Raabe) am Max-Planck-Institut für Eisenforschung.

Zur Redakteursansicht